Frankfurter Buchmesse

 

Die 72. Frankfurter Buchmesse

 

vom 10. - 14. Oktober 2020

 

Ehrengast ist Kanada

Unter dem Motto „Singular Plurality / Singulier Pluriel“ wird Kanada, Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2020 (10.-14. Oktober 2020), seine literarische Vielfalt erlebbar machen. Dazu Juergen Boos: „Schon in diesem Jahr lud Kanada uns ein, junge literarische Talente zu entdecken; mit Margaret Atwood war eine der wichtigsten Vertreterinnen der kanadischen Literatur bei uns.“  20.10.2019

 

Die 71. Frankfurter Buchmesse

 

 

vom 16. - 20. Oktober 2019

 

 

Ehrengast ist Norwegen

Impressionen von der Frankfurter Buchmesse  - 16.Oktober 2019

Mit einem Besucherplus von 9,2 Prozent am Messewochenende und einem leichten Wachstum von 1,8 Prozent an den Fachbesuchertagen ist die 71. Frankfurter Buchmesse heute zu Ende gegangen. 302.267 Besucherinnen und Besucher (2018: 285.024) kamen auf das Messegelände, das entspricht einem Plus von 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Fachbesucher lag 2019 bei 144.572 (2018: 142.016), die Zahl der Privatbesucher bei 157.695 (2018: 144.409). 7.450 Aussteller aus 104 Ländern (2018: 7.503 Aussteller aus 109 Ländern) nahmen an der Frankfurter Buchmesse teil.

 

Eine Erfolgsgeschichte war der Ehrengastauftritt Norwegens auf der Frankfurter Buchmesse. Juergen Boos sagte dazu bei der feierlichen Gastrollenübergabe: „Norwegen hat uns gezeigt, wie Träume in Erfüllung gehen können: Im Mittelpunkt stand die Begegnung mit über 100 Autorinnen und Autoren, deren Werke in Deutschland und weltweit Millionen von Leserinnen und Leser begeistern. Innerhalb eines Jahres sind 510 Neuerscheinungen von norwegischen Autorinnen und Autoren sowie Titel über Norwegen in 217 deutschsprachigen Verlagen erschienen – diese Zahl spricht für einen überaus erfolgreichen Auftritt. Mit Beiträgen zu den Schwerpunkten der diesjährigen Buchmesse, Meinungsfreiheit und Nachhaltigkeit, setzte Norwegen wichtige Akzente. Den Projektverantwortlichen Margit Walsø, Halldór Guðmundsson und dem Team von NORLA ist es gelungen, der norwegischen Literatur eine große Bühne zu bereiten.“ 

Die Gewinner der Frankfurter Buchmesse Film Awards und der B3 BEN AWARDS stehen fest!  Am Samstagabend, 19. Oktober 2019, wurden im Frankfurt Pavilion feierlich die Preisträger gekürt. 

Die Frankfurter Buchmesse Film Awards wurden in drei Kategorien vergeben: „Best Illustrated Book on Film”, „Best International Adaption for Children or Young Adults” und „Best International Literary Adaption”. 

Sieger in der Kategorie „Best International Literary Adaption” ist das norwegische Drama „Out Stealing Horses“, das Regisseur Hans Petter Moland, der den Preis auch persönlich entgegennahm, nach dem Roman von Per Petterson mit Stellan Skarsgård verfilmt hat. 

Weitere Nominierte in der Kategorie waren „The Invisible Life of Eurídice Gusmão“ (Martha Batalha/ Karim Aïnouz), The Master Butcher – Der Club der Singenden Metzger (Louise Erdrich /Ulrich Edel), Animals (Emma Jane Unsworth/ Sophie Hyde) und Deutschstunde (Siegfried Lenz/ Christian Schwochow). 

Beat Glur, Jurypräsident des Advisory Board der Frankfurter Buchmesse Film Awards, begründet die Wahl des Siegers so: „Regisseur Hans Petter Moland, der Buchautor Per Petterson zur Mitarbeit am Drehbuch gewinnen konnte, erzählt seine kongeniale Umsetzung wie die literarische Vorlage in Rückblenden. Vor allem gelingt es ihm herausragend, die Unerbittlichkeit und Wildheit der ostnorwegischen Landschaft in physisch-kraftvolle Bilder umzusetzen. Der Schwede Stellan Skarsgård, ohne den das skandinavische Kino kaum noch denkbar ist, gibt den verbitterten Trond, der sich an seine Jugendzeit im Sommer 1948 erinnert, mit stoischem Gleichmut.“ 

Gewinner in der Kategorie „Best International Adaption for Children or Young Adults” ist der niederländische Dramafilm „My extraordinary Summer with Tess“ nach der Buchvorlage von Anna Woltz, Regie Steven Woulterlood, und Screenplay von Laura van Dijk. Ebenfalls nominiert in dieser Kategorie waren „Alfons Zitterbacke – Das Chaos ist zurück“ (Gerhart Holtz-Baumert / Mark Schlichter) und „Mein Lotta Leben – Alles Bingo mit Flamingo!“ (Alice Pantermüller /Neele Leana Vollmar). 

Und gewonnen in der Kategorie „Best Illustrated Book on Film” hat “The big Illusion or How to build a Movie Miracle”, erschienen im slowakischen Slovart Verlag. Ebenfalls nominiert waren: „Andrej Tarkovskij Leben und Werk“ (Schirmer/Mosel) und „Once upon a time in the West Shooting a Masterpiece” (R|A|P). Die Kategorie Best Illustrated Book on Film vergibt die Frankfurter Buchmesse gemeinsam mit der MGIP Motovun Group of International Publishers. 

Und die Gewinner der B3 BEN Awards sind folgende: 

Best Emerging Talent: 
Lena Chen + Molly Baber mit „Expose Her“ 

Best Immersive and Time Based Art: 
Victor Morales mit „Esperpento“ 

Best VR/AR/MR-Experience: 
Fernando Maldonado und Jorge Tereso mit "Gloomy Eyes" sowie Chris Lavis + Maciek Szczerbowski mit "Gymnasia" 

Best Short Film: 
Sara Margrethe Oskal mit „Daughter of the Sun“ 

Best Feature Film: 
Itay Tal mit „God of the Piano“ 

Rotraut Pape Inspiration Award: 
Grace Glowicki 

Most Influential Moving Image Artist: 
Steve McQueen
 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Piero Masztalerz gewinnt den Deutschen Cartoonpreis 2019
 
Der gemeinsam von der Frankfurter Buchmesse und dem Lappan Verlag vergebene Deutsche Cartoonpreis 2019 geht an Piero Masztalerz, den zweiten Platz belegt Petra Kaster, den dritten Preis erhält Hannes Richert. 

Seit 2006 wird der Deutsche Cartoonpreis jährlich im Rahmen der Frankfurter Buchmesse an etablierte und neue Cartoon-Talente verliehen. 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


Für sein Buch Sozialer Kapitalismus! Mein Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft, erschienen im Siedler-Verlag, hat Sir Paul Collier den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2019 gewonnen. Die Jury wählte das Buch aus einer Shortlist von zehn Titeln. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro. Der Preis wurde am Donnerstagabend im Rahmen der Frankfurter Buchmesse bei einer feierlichen Gala überreicht. 

Die Jury aus hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft entschied sich für das Buch, weil es das Thema Zukunftsbewältigung wegweisend behandelt und einen ebenso fundierten wie persönlichen Debattenbeitrag zu einer der großen Fragen der Zeit liefert: Wie können wir technologischen Fortschritt auch gesellschaftlich stabilisieren? „Wie weit können Markt und Privatwirtschaft gehen und wo setzt ein fundiertes Bewusstsein der Verantwortung für das Gemeinwohl ein? Das ist von hoher Relevanz“, urteilt die Jury über Colliers Plädoyer für einen erneuerten Kapitalismus. Jede Gesellschaft brauche eine Konvention der Mitglieder auf Werte, die gelebt werden müssen. „Colliers Manifest ist extrem gut erklärt und seine Forderungen sind leicht nachvollziehbar“, erklärt der Jury-Vorsitzende Hans-Jürgen Jakobs, Senior Editor und Autor des Handelsblatts, „und er spricht das Thema Identität ideologiefrei an“. 

Der britische Ökonom diagnostiziert in seinem Buch, dass nicht nur die Verteilung zwischen Arm und Reich Probleme aufwirft. Viel gefährlicher sei der neue Riss zwischen den städtischen Metropolen und dem Rest des Landes, zwischen den urbanen Eliten und der Mehrheit der Bevölkerung. Eine Ideologie des Einzelnen greife um sich, die auf Selbstbestimmung beharre, auf Konsum abziele und sich von der Idee gegenseitiger Verpflichtungen verabschiede, schreibt Collier. Und in dieses Vakuum stoßen Populisten und Ideologen. 

Collier fordert eine neue Ethik der Gemeinschaft. Auch Unternehmen müssten den Rückbezug wieder herstellen zwischen den Rechten und den Verpflichtungen, zwischen Ansprüchen und Verantwortung. Collier ist einer der bedeutendsten Ökonomen und Autor zahlreicher Bücher. Er lehrt als Professor für Ökonomie an der Universität Oxford und leitete die Forschungsabteilung der Weltbank. Bekannt wurde er 20018 mit seinem internationalen Bestseller Die unterste Milliarde. 

Der Deutsche Wirtschaftsbuchpreis wird verliehen vom Handelsblatt, der Frankfurter Buchmesse und der Investmentbank Goldman Sachs, die das Preisgeld stiftet. Die Partner wollen mit der Auszeichnung die Bedeutung des Wirtschaftsbuches bei der Vermittlung ökonomischer Zusammenhänge unterstreichen und einen Beitrag zur ökonomischen Bildung in der Gesellschaft liefern. Verständlichkeit ist ein wichtiges Kriterium. Das Motto des Preises lautet deshalb „Wirtschaft verstehen“. 

Die 70. Frankfurter Buchmesse

 

 

vom 10. - 14. Oktober 2018

 

 

Ehrengast war Georgien

Frankfurt, 14. Oktober 2018 - Am Nachmittag des Messesonntags verabschiedet sich traditionell der amtierende Ehrengast und überreicht in einer feierlichen Zeremonie die sogenannte GastRolle an den Ehrengast des kommenden Jahres. Das eigens dafür geschaffene Kunstobjekt der Frankfurter Buchmesse wird in jedem Jahr um einen kurzen literarischen Beitrag des nachfolgenden Ehrengastes erweitert: 
   
Georgien hatte im vergangenen Jahr einen Auszug aus dem berühmten Nationalepos „Der Recke im Tigerfell“ von Schota Rustaweli aus dem 12. Jahrhundert gewählt und die Zeilen in den kunstvoll geschwungenen Buchstaben des georgischen Alphabets verfasst: 

Wie die Sonne gleiche Lichtflut auf Gestrüpp und Rosen gießt, 
sieh, dass Arm’ und Reiche du mit gleicher Fürstengnade misst. 
Auch den Trotz bezwing durch Güte, die allzeit bezwingend ist 
spende – wie die Flut, vom vollen Meere kommend, meerwärts fließt. 

Norwegen schrieb sich nun mit dem Gedicht des beliebten norwegischen Dichters Olav H. Hauge (1908-1994) „Det er den draumen“, auf Deutsch: „Das ist der Traum“, in die Rolle ein: 

Det er den draumen me ber på 
at noko vedunderleg skal skje, 
at det må skje – 
at tidi skal opna seg, 
at hjarta skal opna seg, 
at dører skal opna seg, 
at berget skal opna seg, 
at kjeldor skal springa – 
at draumen skal opna seg, 
at me ei morgonstund skal glida inn 
på ein våg me ikkje har visst um. 

Das ist der Traum, den wir tragen, 
daß etwas Wunderbares geschieht, 
geschehen muß – 
daß die Zeit sich öffnet, 
daß das Herz sich öffnet, 
daß Türen sich öffnen, 
daß der Berg sich öffnet, 
daß Quellen springen – 
daß der Traum sich öffnet, 
daß wir in einer Morgenstunde gleiten 
in eine Bucht, um die wir nicht wußten. 

Übersetzung Klaus Anders 
(aus Olav H. Hauge: Gesammelte Gedichte, Edition Rugerup 2012) 

Frankfurt, 14.10.2018 – Mit einem Besucherplus von 0,8 Prozent am Messewochenende und einem leichten Rückgang von 1,8 Prozent an den Fachbesuchertagen ist die 70. Frankfurter Buchmesse zu Ende gegangen. Die Zahl der Fachbesucher, die aus dem Ausland nach Frankfurt anreisten, ist deutlich gestiegen. 285.024 (2017: 286.425) Besucherinnen und Besucher kamen auf das Messegelände, das entspricht einem Rückgang von 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei den Ausstellern verzeichnete die Frankfurter Buchmesse einen leichten Anstieg: 7.503 Aussteller aus 109 Ländern nahmen in diesem Jahr teil. Das Literary Agents & Scouts Centre (LitAg) ist mit 528 gebuchten Tischen (2017: 500 Tische), 795 Agenten (788) und 337 Agenturen (321) aus 31 Ländern, davon 19 Neuaussteller, erneut gewachsen. 3000 Besucherinnen und Besucher nahmen an den Konferenzen und Workshops im THE ARTS+ Bereich teil, 125.000 Messegäste besuchten das innovative Areal in der Halle 4.1. Die Veranstaltungen des BOOKFEST im Frankfurt Pavilion und in der Stadt lockten 25.000 Besucherinnen und Besucher an. 

 

Die 69. Frankfurter Buchmesse 

 

vom 11. - 15. Oktober 2017

 

Ehrengast war Frankreich

 

 

   DIES IST,

 

   WAS WIR

 

   TEILEN

Flandern und die Niederlande waren vom 19. bis 23. Oktober 2016 gemeinsam Ehrengast der 68. Frankfurter Buchmesse. Sie teilen nicht nur eine gemeinsame Sprache, das Niederländische, sie können auch auf eine gemeinsame Geschichte der Kunst, Kultur und Literatur zurück blicken. Sie teilen eine gemeinsame Dynamik. Und gemeinsam mit ihrem Gastgeber Deutschland, der Heimat der Buchmesse, teilen sie auch die Nordsee.

Bereits 1993 waren Flandern und die Niederlande Schwerpunkt der Frankfurter Buchmesse. Eine große Entdeckung für viele, die den internationalen Durchbruch der der flämischen und niederländischen Literatur zur Folge hatte. Unter anderen Vorzeichen setzt sich die Geschichte nun 2016 fort. Dabei ist der Ansatz breiter gewählt: Es geht nicht allein um Romane, Sachbücher oder Lyrik, aber auch um neue Genres, neue Formen der Buchkunst, der Kreativindustrie und anderer Kunstrichtungen. 

Künstlerischer Leiter der Ehrengast-Präsentation war der flämische Kinder- und Jugendbuch-Autor Bart Moeyaert.

Finnland war Gastland der

Frankfurter Buchmesse 2014

vom 08. - 12. Oktober 2014

Ehrengast Finnland zeigte sich

mit Humor und finnischer

Coolness 

 

Brasilien war Gastland der

Frankfurter Buchmesse 2013

vom 09. - 13. Oktober 2013

 

Buchmesse-Direktor Jürgen Boos

sprach von

"neuer Gründerzeit im Publishing"

und warnte vor der

Dominanz von Oligopolen

 

 

 

Neuseeland war 2012 Gastland

der Frankfurter Buchmesse

vom 10. - 14. Oktober 2012

 

Kulturelles von ungeheurer

Intensität war geboten

Island, sagenhaft!

Islands Kultur so präsent wie nie zuvor in Europa 39 isländische AutorInnen

in Frankfurt 230 Neuerscheinungen zum Thema Island

 

"Die Literatur war tausend Jahre lang das Rückrat unserer Nation -

und sie ist es heute noch.

Die Buchmesse soll dies erlebbar machen und das Interesse

an der isländischen Literatur wecken."

                                                                                                       Svandis Svavardottir,

                                                                                                            Ministerin für Bildung, 

                                                                                                            Wissenschaft und Kultur

                                                        Einblicke in den Island-Pavillon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto Lanz

Thomas Lanz
Wilhelm-Schmidt-Str. 10
34131 Kassel

Telefon: 01575 4103347

 

Aktuelles

Handball Bundesliga

MT Melsungen - HBW Balingen-W

26.12.2019 Rothenbach-Halle 

um 14:00 Uhr            mehr Info hier

 

------------------------------------------

 

FRIDERICIANVM

RACHEL ROSE

26.10.2019 - 12.01.2020

                                 mehr Info hier

------------------------------------------

11. Festival der Artisten

18.12.2019 - 12.01.2020

                                   mehr Info hier

------------------------------------------

documenta 15

Künstlerische Leitung steht fest

"ruangrupa"

                                    mehr Info hier

 

------------------------------------------

 

weitere Fototermine finden

Sie auf  Angebote/Fototermine

 

 

 

Foto Lanz wünscht Ihnen

und Ihren Familien

eine schöne Zeit mit vielen

kostbaren Momenten!

 

- und immer gutes Licht

 

------------------------------------------

 

Im Rahmen der Einführung der europaweit geltenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) am 25.Mai 2018 haben wir die Datenschutzerklärung aktualisiert.

Selbstverstädlich behandeln wir Ihre Daten absolut vertraulich. Die Details erfahren Sie in der aktuellen Datenschutzerklärung von Foto Lanz.